Erster SpaziergangZweiter SpaziergangKarteErholungStadthausKochstrasseBahnhofSchlachthofNeisswehrBreslauer BrückeBreslauer BrückeEisenbahnüberführungSchützenhausFranziskanerkircheSankt Rochus
Untitled Document

Breslauer Brücke

Die älteste Brücke in Neisse war die Breslauer Brücke. Das war keine komplizierte Konstruktion. Sie war ein Bauwerk, das aus drei steinernen Bögen und einer Holzkonstruktion bestand. Die Breslauer Brücke wurde im Jahre 1829 infolge des Hochwassers total zerstört. Ein Jahr später wurde sie aber oberhalb der Schleuse 16 wiederaufgebaut. An diesem Platz wurde später die Anlage des Elektrizitätswerks errichtet. Die alte Breslauer Brücke befand sich also in der Verlängerung der Victoriastraße. Im Laufe der Zeit war diese Brücke dem Verkehr, der sich schnell entwickelte, nicht mehr gewachsen.

Aus diesem Grunde traf man die Entscheidung, dass die Holzkonstruktion durch eine Brücke aus Stahlbeton ersetzt werden sollte. Die neue Brücke sollte an der Stelle der früheren Breslauer Brücke entstehen. Sie befand sich über der Eisenbahnbrücke und in Verlängerung der Moltkestraße. Knapp acht Jahre nach der Wiederherstellung der infolge des Hochwassers zerstörten Brücke wurde sie noch einmal erbaut. Das war im Jahre 1938. Als man die Arbeit bei dem Bau der neuen Brücke begonnen hatte, kam nach Neisse eine Überflutung. Man konnte die Arbeit nicht vollenden. Die Berliner Brücke und die neue noch im Bau stehende Brücke wurden vom Wasser zerstört. Das geschah Anfang September. Die neue Brücke wurde dann im Jahre 1939 fertiggestellt.

Franz -Christian Jarczyk: Neisse kleine Stadtgeschichte in Bildern, Bergstadtverlag Wilhelm Gottlieb Korn, Würzberg 1994, S.70